Schwimmerin aus Lutherstadt im niedersächsischen Freiwasser vorn dabei

In Isenbüttel bei Gifhorn wurden am vergangenen Samstag die 7. Offenen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen des Bezirksschwimmverbandes Braunschweig ausgetragen. Gestartet werden konnte in den klaren Fluten des Tankumsees über die Distanzen 1,25km, 2,5km, 5km sowie als Staffel über 3*1,25km. Jeweils zeitgleich dazu hatten Schwimmbegeisterte, die keinem Verein angehören und keine Startberechtigung für offizielle Wettkämpfe des Dachverbandes DSV (Deutscher Schwimmverband) besitzen, die Möglichkeit, in der Wertung „Jedermann“ über die bereits genannten Strecken ihre Ausdauer unter Beweis stellen. Das Tragen von Neoprenanzügen im 21°C warmen Wasser war für diese „Jedermänner“ erlaubt, derweil die Teilnehmer der Offenen Meisterschaften aufgrund der Regularien des Verbandes ohne die isolierenden und Auftrieb gebenden Anzüge das Rennen angingen.

An den Start für den SV Eisleben-Sangerhausen ging bei den Offenen Meisterschaften Susan Zimmer. Nachdem die 20-Jährige im letzten Jahr bereits bei kleineren Veranstaltungen Wettbewerbsluft geschnuppert hatte, war dies ihre erste Teilnahme bei einem offiziellen Freiwasserwettkampf. Zusammen mit 54 anderen Schwimmern nahm sie die Strecke über 1,25km in Angriff. Die Sportler versammelten sich zunächst am Ufer des Tankumsees, um sich dann zu der Startleine im Wasser zu begeben. Nach dem Massenstart kam es zu Gerangel und Zweikämpfen, wie es bei solchen Veranstaltungen üblich ist. Nicht selten bekommt man da mal einen Schlag oder Tritt des Nebenmannes ab. Zu umschwimmen galt es drei befestigte Bojen mit verschiedenen Abständen untereinander bevor es wieder in Richtung Ziel ging. Die Bedingungen im Gewässer waren durch unregelmäßige auftretende Windböen wechselhaft, sodass teilweise relativ hohe Wellenberge den Schwimmern das Vorankommen erschwerten.

Als insgesamt Elfte des Startfeldes der Meisterschaften und der „Jedermänner“ kam Susan Zimmer nach 19:41,96 Minuten ins Ziel. Damit war sie nur knapp zwei Minuten langsamer als die Siegerin des Rennens. In der offenen Meisterschaftswertung der Frauen belegte die Eislebenerin von 28 Schwimmerinnen den siebenten Platz. Beendet war der Wettkampf nach circa 38 Minuten als auch der letzte Schwimmer das Ziel erreicht hatte.

Mit diesem gelungenen Ergebnis ist die Freiwassersaison, die sich bis September erstreckt, für sie nun richtig angelaufen.