KW 24/25 in Kürze

 

RIESTEDT/MZ - Wie in den Jahren zuvor haben die Tischtennisspie­ler der Region ihre Saison mit den Riestedt Open ausklingen lassen.

Knapp 70 Sportler waren bei den Turnieren des Jahres 2017 bei sommerlichen Temperaturen am Start. Am ersten Tag spielten die Damen und Herren bis Bezirksliga. Das Duo Philipp Kleißl und Tobias Lenz vom TTV Klostermansfeld sicherte sich den Ti­tel im Doppel. Beide Spieler stan­den sich auch im Einzelfinale ge­genüber. Hier lieferten sich beide ein tolles Duell, das Kleißl nach tollen Ballwechseln am Ende knapp mit 3:2 für sich entschied.

Aus Sicht der gastgebenden Alemania war der erste Auftritt von Judith Fritzsche sehr erfreu­lich. Sie startet in der kommen­den Saison in der Riestedter Landesligavertretung. In den Einzeln konnte sie den Männern Paroli bieten, im Doppel erreichte sie mit ihrem Vereinskameraden To­ni Franke noch das Viertelfinale.

Am Sonntag bei den Herren C konnte ebenfalls ein Spieler aus dem Mansfelder Land auf sich aufmerksam machen. Björn Kula­wik von Aufbau Eisleben wurde seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich den Titel. Im Doppel triumphierte das Duo Ronny Wolff (Hadmersleben) und Orloff Bahr (Quedlinburg). Aus Riested­ter Sicht konnte Nachwuchsta­lent Marian Markl überzeugen. Er überstand nach einer guten Leistung die Vorrunde und been­dete als Zwölfjähriger das Tur­nier der Männer auf Platz neun.

Wacker mit Erfolg beim ersten Test

SIERSLEBEN/MZ - Wacker Helbras junge Mannschaft, die am August in der Kreisoberliga Fußball spielt, hat ihren ersten ernstzunehmenden Test ge­wonnen. Das junge Team, wel­ches sich gegenwärtig völlig neu formiert, präsentierte sich beim Sportfest von Teutonia Siersleben mit einem 3:0 ge­gen die Gastgeber. Bei diesem Kaltstart nutzte die Mann­schaft um das Trainerteam von Thomas Jepp und Thomas Würzberg die Gelegenheit, sich im Wettkampfmodus ab­zustimmen. Das klappte zum Teil schon richtig gut, so dass am Schluss ein verdienter Er­folg für Wacker heraussprang.

Die Torschützen waren Nino Kossien (27. Minute), Hans Siebenhühner (55.) und Flori­an Wilpert (65.). Einziger Wer­mutstropfen war und ist die Verletzung von Felix Heinig. Was genau bei ihm eventuell kaputt gegangen ist, steht noch nicht fest und bedarf weiterer Abklärung durch die Ärzte.

Benndorf bleibt auf Bronzeplatz

MERSEBURG/MZ - Am letzten Saisonspieltag der Ver­bandsliga Faustball in Mer­seburg hat das Team des TSV Benndorf 1884 seinen dritten Platz souverän ver­teidiget. Mit Bronze in der Endabrechnung zeigten sich sowohl Trainer als auch die Mannschaft sehr zufrieden. Trotz eines Sieges gegen die erste Vertretung des MSV Buna Schkopau reichte es am Ende nicht für den zwei­ten Platz, da die Mersebur­ger alle anderen Begegnun­gen gewinnen konnten. Lan­desmeister wurde Bunas Zweite, während der MSV Eisleben vor Zeitz und Tor­nitz auf Platz vier landete.

Körte ist der beste Denker

RÖBLINGEN/MZ - Eine Re­kordbeteiligung erlebte die neunte offene Bezirksmeis­terschaft im Schnellschach. 47 Starter aus 18 Vereinen und drei Bundesländern sa­ßen am Sonntag im Röblinger Bürgersaal an den Bret­tern. Zehn von ihnen hätten noch im Jugendbereich star­ten können. Am Ende setzte sich Mario Körte vom Oberligisten Sangerhausen mit 7,5 Punkten aus neun Run­den durch. Denn Pokal der Sparkasse Mansfeld-Südharz nahm Ricardo Würz­berg mit zum Klostermansfelder SC. Günter Stieberitz, Aufsichtsratsvorsitzender der Romonta Bergwerks­holding AG, würdigte das Turnier als Werbung für Schachsport und Seegebiet.

A-Junioren unterliegen Roßla.

ROSSLA/MZ - Zwei Kreismeis­tertitel haben sich die Män­nermannschaften des VfR Roßla in der abgelaufenen Spielserie 16/17 erkämpft. Am Freitagabend jubelten nun auch die A-Junioren-Kicker des Vereins. Im Endspiel des Kreispokals Mansfeld-Süd­harz behauptete sich die Elf in Welbsleben gegen die Vertre­tung der JSG Arnstein/Quenstedt/Welbsleben mit 4:2 To­ren.

Immerhin weit über 120 Zuschauer erlebten ein span­nendes Finale, das von Kreisoberliga-Referee Stefan Wun­der geleitet wurde.

Fabian Baumbach brachte die Roßlaer nach zehn Minu­ten in Führung, Marian Karbe glich mit einem verwandelten Elfmeter zum 1:1 aus (17.). Das war zugleich der Pausenstand.

Als in der 70. Minute Khalat Hassan Saman das 2:1 für die Gastgeber erzielte, schien der Traum vom Pokalsieg der Roß­laer zu platzen. Mit einem schier unglaublichen End­spurt riss der VfR das Spiel aber noch in den letzten Minu­ten aus dem Feuer.

Bubacar Camara traf fünf Minuten vor Ultimo zum Aus­gleich, dann war es Leonard Fischer, der in der 88. Minute zum 3:2 für den VfR traf. Er­neut Camara machte schließ­lich in der dritten Minute der Nachspielzeit den Triumph der Roßlaer Kicker endgültig perfekt. Entsprechend groß war der Jubel beim Team um Kapitän Eric Siefke, den Trai­nern Ingo Meyer und Sascha Müller sowie den mitgereisten VfR-Fans.