KW 38 in Kürze

 

Der amtierende Meister VfR Roß­la ist geknackt. Gegen den zuletzt kriselnden SV Welbsleben kam die einzige gegentorlose Mann­schaft vor heimischer Kulisse nicht über ein 2:2-Remis hinaus. „Von alleine geht nichts, auch nicht gegen Welbsleben. Wir ha­ben sie einfach unterschätzt. Und Welbsleben hat keinen Beton, sondern Stahlbeton angerührt. Verständlich in ihrer Situation", so VfR-Mannschaftsleiter Jens Becker. Das Endresultat von 2:2 hatte schon zur Pause Bestand. Toni Kutschera und Uwe Brandt waren für Roßla erfolgreich, Axel Geppert war für beide Tore der Nordlichter zuständig.

Möve flattert zu Auswärtssieg

Im fünften Anlauf hat es ge­klappt. Möve Riethnordhausen setzte sich in Helbra knapp 2:1 durch und holte damit die ersten drei Punkte der neuen Saison. Maßgeblichen Anteil am Aus­wärtserfolg hatte Christian Berg­mann. Der Gäste-Kapitän brach­te sein Team nicht nur in Füh­rung, sondern schoss auch nach dem zwischenzeitlichen Aus­gleich durch Hans Siebenhühner kurz vor Ultimo den Siegtreffer.

Turbulentes Derby

Turbulent ging es im Nachbar­schafts-Duell zwischen den Ki­ckers Gonnatal und Anhalt Sangerhausen zu. 2:0 führte der Gast aus der Kreisstadt, dann kämpf­ten sich die Kickers vor über 100 Zuschauern auf 2:2 heran. Am Ende aber hatten die Sangerhäu­ser schließlich 5:2 die Nase vorn. Der erste Saisonsieg war perfekt.

Gewinner des Tages

Wacker Rottleberode und das arg ersatzgeschwächt angetretene Team von Olympia Berga standen sich gegenüber und die Gastgeber setzten sich mit 4:1 durch und avancierten, dank der Punktverluste der unmittelbaren Kontra­henten im Vorderfeld der Tabelle, zum Gewinner des Spieltages. Lange konnte Berga dank der Pa­raden von Keeper Steven Hinsehe das Duell offen halten, dann machten Norman Plastwich und Mario Kartheuser mit je zwei To­ren den Wacker-Sieg perfekt.

Nur neun Oberröblinger

Mit 0:4 kam der VfB Oberröblin­gen in Kreisfeld unter die Räder Am Ende standen nur noch neun Oberröblinger Spieler auf dem Feld. Michael Koch (Gelb/Rot) und Tobias Sendobry (Rot) marschierten vorzeitig unter die Du­sche. Vizemeister Fortuna Brü­cken erkämpfte sich bei der Zweiten von Romonta Stedten einen 3:2-Sieg. Felix Kosiol und Marcel Bröckl wendeten spät das Blatt zugunsten der Gäste.

Kreisliga

Im Spitzenspiel am Sonntag zwi­schen zwei bis dahin noch unge­schlagenen Teams musste der FC Hettstedt daheim gegen den SV Eintracht Emseloh II seine erste Niederlage hinnehmen.Die Mannschaft von Trainer Ernst- Joachim Straube unterlag mit 1:2. Saikou Cham (18.) hatte die Gäste zunächst in Führung gebracht, doch Patrick Bieder (27.) glich zü­gig aus. Im zweiten Abschnitt sorgte erneut Cham (63.) für die Entscheidung.

In der Tabelle rangiert nun nur noch die SG Augsdorf/Helmsdorf aufgrund des besseren Torver­hältnisses vor Emseloh II.

MTV verteidigt Titel

WITTENBERG/MZ - Der Mansfelder TV hat beim 27. Turnvergleichskampf in Wittenberg seinen Pokal verteidigt. Die Frauen und Jugendlichen mit Anne Hanns, Lisa Halt, die ihren 100. Wettkampf bestritt, Cora Büchel, Elise Weiß, Lara Tomljanovic, Charlotte Glatz und Sophia Helm erturnten als Team 182,50 Punkte. Wittenberg landete mit 186,20 Punkten knapp da­vor. Die Mansfelder Männer und Jugendlichen konnten fast voll­ständig am Wettkampf teilnehmen. Erik Baier, Elias Hofer, Phi­lipp Roll, Marcus Babiak, Till Büchel, Leonard Vogel, Marian Ber­ger, Philip Linsmeier, Jonas Chowson und Maximilian Radecke landeten mit 270,20 Zählern vor Wittenberg (258,60). Damit er­reichte der MTV 452,70 Punkte und holte den Gesamtsieg vor den Gastgebern (444,80). Beste Einzelturner Mansfelds waren Radecke (1.), Hofer (3.) und Linsmeier (4.). Die erfolgreichsten Frauen waren Glatz (3.), Büchel (5.) und Helm(6.).

Jessica Spyra trifft und trifft

EISLEBEN/MZ - Der SV Germa­nia Hergisdorf hat durch einen fulminanten 7:5-Erfolg beim SV Schwarz-Gelb Radegast sei­nen dritten Saisonsieg in der Regionalklasse Süd gefeiert. Nach einer knappen Stunde hatte es noch 5:5 gestanden, ehe die Gäste davonzogen. Al­lein Jessica Spyra traf viermal und führt nun die Torschüt­zenliste mit elf Treffern an. In der Regionalklasse drei be­hauptete derweil Traktor Sandersleben durch einen 3:0-Sieg gegen Fortuna Brücken die Spitzenposition. Amsdorf und Wolferode/Siebigerode trenn­ten sich 1:1-unentschieden.

KSV siegt sehr souverän

STEDTEN/MZ - Die Kegler des KSV Romonta Stedtener zeig­ten sich am vergangenen Sonn­abend in einer deutlich besse­rer Form als noch zuletzt und feierten einen sehr souveränen Erfolg. Bereits im Startpaar machten Sven Eisenschmidt (600) und David Klauser (574) im Verbandsliga-Duell gegen den SV Blau-Weiß Elsnigk den späteren Sieg klar. Mit 3378 Holz hatte Stedten am Ende mit 7:1 deutlich die Nase vorn. Einzig Robby Grohs gab im letzten Spiel des Tages einen Zähler an die Gäste ab. Blau- Weiß kam insgesamt auf 3129 Holz.

Aufbau mit Aufholjagd

EISLEBEN/MZ - Am Sonntag­nachmittag feierte der SV Bräunrode beim FSV Halle einen 3:1-Erfolg und blieb damit eines von fünf immer noch     ungeschlagenen Teams der Landesklasse Staffel vier. Für die Elf von Trainer Mike Wiele trafen Tobias Schmidt, Florian Schulz sowie ein gegneri­scher Akteur. Aufbau Eisle­ben kam bei der ESG Halle unterdessen zu einem 3:3- Remis - und das nach einem 0:3-Rückstand. Mohammad Albicho und zweimal David Pechara sorgten für die Auf­holjagd. Eintracht Emseloh war derweil ohne Einsatz.

Fichte ebnet Weg zeitig

WANSLEBEN/MZ - Der BSV Fichte Erdeborn hat auch sein drittes Heimspiel der laufenden Verbandsliga-Sai­son erfolgreich gestaltet. Die Mannschaft von Trainer Frank Hammerschmidt bezwang am Sonnabend die Reserve des HC Burgenland deutlich mit 31:23. Dabei stellten die Hausherren die Weichen schon zeitig auf Sieg, schließlich erspielte Erdeborn eine 16:7-Pausen- führung. Bester Fichte-Wer- fer war Daniel John mit zehn Treffern.

VfB verliert in Pirmasens

PIRMASENS/MZ - Die Frauen des VfB Sangerhausen ha­ben am Sonntag auch ihr zweites Spiel in der Kegel- Bundesliga verloren. Das Team um Mannschaftsleite­rin Andrea Predatsch musste sich beim ESV Pirmasens deutlich mit 1:7 geschlagen (3138:3219) geschlagen ge­ben. Den einzigen Zähler für den VfB holte Maria Handschke.