Rückblick KW 3 Update

 

HETTSTEDT/MZ/DM - Die Lan­desliga-Mannschaft der Schachfreunde Hettstedt konnte in seltener Bestbeset­zung einen ungefährdeten 6:2- Sieg gegen Motor Zeitz einfah­ren. Die für Hettstedt weiteste Anreise nahm Volker Brundisch auf sich, der in Siegen wohnt. Am Spitzenbrett musste er sich mit einem Remis zu­frieden geben. Unentschieden endeten auch die Partien von Alexander Ziervogel, Karl Ja­cob und Reinhold Steudner. Hettstedts Jugendmeister Aaron Gröbel siegte dagegen, wie auch Mannschaftsleiter Dirk Michael, Annett Hofmann und Kai Friedrich. Die Schach­freunde springen dadurch aus der Abstiegszone ins Mittelfeld der Landesliga.

Wie im Vorjahr in Hettstedt können die Akteure aus dem Kreisverband Mansfeld- Südharz bei den Landesmeisterschaften die Hälfte aller Titel gewinnen.

HETTSTEDT/MZ/HK - Wenn sich er­folgreiche Ereignisse wiederho­len, ist das immer wieder eine schöne und nie langweilig wer­dende Routine. Ob nun beruflich, privat, oder auch sportlich, wie das folgende Beispiel zeigt. Denn wie bei den Tischtennis-Landesmeisterschaften im Vorjahr in Hettstedt konnten die Akteure aus dem Kreisverband Mansfeld- Südharz auch in diesem Jahr in Rogätz die Hälfte der zu vergebe­nen Titel gewinnen.

„Bisher beste Turnier"

Jeweils 32 Damen und Herren kämpften an zwei Tagen um die Ehren eines Landesmeisters. Für eben jene, die am Ende ganz oben standen war das ein konditioneller Kraftakt. Die Einzel- und Doppeltitelverteidigerin Linda Renner vom Oberligisten SV Alemania Riestedt fehlte zwar dies­mal aus privaten Gründen, wurde aber von ihrer Teamkollegin Luisa Reising bestens vertreten.

Mit dem Titel im Dameneinzel ist die 15-Jährige eine der jüngs­ten Titelträgerin aller Zeiten. Im vergangenen Jahr 2017 wurde das Ausnahme-Talent noch Dritte, diesmal wurde es der ersehnte Titel. „Laura spielte ihr bisher bes­tes Turnier im Alemania-Trikot", fand Riestedts Abteilungsleiter Tim Aschenbrenner. Ohne Pro­bleme kam sie durch die Vorrun­de und wurde lediglich im End­spiel gegen Ann Christin Seidens vom TTC Börde Magdeburg rich­tig gefordert. Aschenbrenner sah dort „ein tolles und spannendes Duell", an dessen Ende Reising mit 4:3 gewann. Gekrönt wurde das Auftreten von Alemania Rie­stedt mit dem dritten Platz von Laura Krüger im Dameneinzel. Einen Titel konnten auch die Herren aus dem Landkreis feiern, wenn auch nicht den erhofften im Einzelwettbewerb. Dort zählten die Oberliga-Akteure Robert Roß und Alexander Pazdyka vom MSV Hettstedt zum engeren Favori­tenkreis. Und Roß war auch ganz nah dran am Landesmeistertitel, er schaffte es bis ins Finale, dort reichten allerdings gegen Mathi­as Dietrich von DJK Biederitz die Kräfte nicht mehr und Roß unterlag. Nicht zufrieden sein konn­te derweil Pazdyka, die Nummer Eins des MSV, der bereits in der Hauptrunde ausschied.

Mitteldeutsche in Riestedt

Im Doppel konnten sich beide von ihren Enttäuschungen aber lösen. Roß und Pazdyka hielten sich schadlos und gewann in die­sem Jahr den Landesmeistertitel, den sie im Vorjahr mit Rang zwei noch knapp verpasst hatten.

Luisa Reising und Laura Krü­ger vom SV Alemania Riestedt so­wie die beiden MSV-Akteure Ro­bert Roß und Alexander Pazdyka haben sich damit auch für die Mitteldeutschen Meisterschaften Anfang Februar in Riestedt quali­fiziert.

Ergebnisse

Herren Einzel:

1.Mathias Dietrich DJK Biederitz

2.Robert Roß MSV Hettstedt

3.Marin Kostadinov B. Magdeb.

3.Klaidas Baranauskas Biederitz

Damen Einzel:

1.Luisa Reising A. Riestedt

2.Ann Seidens B. Magdeburg

3.Lin Schubert A. Schwerz

3.Laura Krüger A. Riestedt

Herren Doppel:

1.Roß/Pazdyka MSV Hettstedt

2.J. Köhler/Kostadinov B. Magdeburg

3.R. Köhler/Christ B. Magdeburg

3. Herbst/Bünger Diesdorf/B. Magdeburg

Damen Doppel:

1.Wirth/Schubert A. Schwerz

2.Vollmer/Ködel B. Magdeburg/Merseburg

3.Seidens/Grobleben B. Magdeburg

3.Maibaum/Gottschalk Zörbig/Biederitz

Oldie-Turnier in Wallhausen ist ein großer Erfolg

WALLHAUSEN/MZ - Peter Schrödter hatte etwas ganz besonderes im Gepäck, als er am Sonnabend beim Hallenfußball-Turnier in Wallhausen aufkreuzte. Die Trai­nerlegende des VfB Sangerhau­sen brachte Bilder und Aufstel­lungen aus der Zeit mit, in der die Kicker, die nun beim von Mathe Grübner organisierten „Turnier der Ehemaligen" auf dem Parkett standen, ihre besten Zeiten hat­ten. „Angeblich haben damals ja alle immer durchgespielt und alle Tore geschossen. Nun hat sich ge­zeigt, dass das eben nicht immer so war. Das hat ganz schön für La­chen und Diskussionen gesorgt", so Grübner.

Ohnehin war die Stimmung unter den Spielern der fünf teil­nehmenden Mannschaften und den Zuschauern prächtig. „Es war auf alle Fälle ein faires Turnier, das geprägt war von hohem takti­schen Niveau", so noch einmal Grübner. Dann fügte er lachend hinzu: „Die Geschwindigkeit ließ allerdings von Spiel zu Spiel nach. Aber dass sie Fußball spielen kön­nen, haben die Jungs alle gezeigt. Ich glaube, jeder Einzelne wäre eine Verstärkung in der Rückrun­de für uns", so der Spielertrainer der Kreisklasse-Mannschaft von Wacker Wallhausen.

Akteure wie Mirko Schumann, Frank Ludwig, Frank Schneider oder Andre Meyer, um nur einige zu nennen, setzten so manches Glanzlicht auf das Parkett. Immer auch begleitet von flotten Sprü­chen der Mitspieler und Fans. Zwischenmenschlich stimmte es also - und das weit über den Tag hinaus. Die dritte Halbzeit ging bis weit nach Mitternacht.

Eines ist auch klar: Der Pre­miere wird im kommenden Jahr eine zweite Auflage folgen. „Es hat allen mächtig Spaß gemacht. Und sie wollen alle auch beim nächsten Turnier wieder dabei sein", so Matthias Grübner zu­sammenfassend. Und eines ist dabei auch klar: Peter Schrödter hat dann ebenfalls wieder seine berühmten Aufzeichnungen an Bord.

Nur der Chronistenpflicht hal­ber: Das Turnier gewann der VfB Sangerhausen vor dem MSV Eis­leben, der zweiten Vertretung vom VfB Sangerhausen, dem Team von Wacker Wallhausen und der Traditionsmannschaft von Frank Ludwig, die schließlich tor- und punktgleich Rang vier belegten. Aber das war am Ende nicht das Wichtigste.

HSV schafft Überraschung

EISLEBEN/MZ - Der MSV Eis­leben hat in seinem zweiten Testspiel in Vorbereitung auf die bevorstehende Rück­runde in der Fußball-Landesliga für eine kleine Überraschung gesorgt. Die Mannschaft von Peter An­ders konnte sich gegen den zwei Klassen höher spielen­den VfL Halle 96 mit 3:1 durchsetzen. Die frühe Füh­rung für des VfL glich Mar­cel Koplin im ersten Durch­gang noch aus, ehe in Hälfte zwei Simon Schmidt und Stefan Horlborg trafen. Am Mittwoch gastiert der MSV beim VfB Sangerhausen.

Erfolgreicher Testspiel-Start

STEDTEN/MZ - Einen erfolg­reichen Start in die Test­spielphase hat der SV Romonta Stedten am hinge­legt. Das Team vom Trainer- Duo Uwe Zorn/Daniel Stä­che feierte gegen Landesklassist Turbine Halle einen 3:0-Sieg. In der ersten Halb­zeit gelang es Stedten noch nicht, aus der Überlegenheit Kapital zu schlagen. In den zweiten 45 Minuten trafen aber Marc Böttger doppelt und Eric Willer.

Fichte schafft Rehabilitation

ERDEBORN/MZ - Im ersten Heimspiel des neuen Jahres hat sich der BSV Fichte Er­deborn für die klare Aus­wärtsniederlage in Staßfurt in der Vorwoche reha­bilitiert. Die Verbandsliga- Handballer haben die HG (% Kothen II deutlich mit 25:13 bezwungen. Maßgebend für den elften Saisonsieg des Teams von Trainer Frank Hammerschmidt war ein­mal mehr die starke Abwehr, die in der ersten Hälfte acht Gegentreffer zu ließ (13:8), in der zweiten Halbzeit gar nur fünf. Bester Werfer war Daniel John, der achte Tref­fer erzielte. Erdeborn bleibt damit Dritter.

Partner & Sponsoren

VRB Eisleben
VRB SGH